Der Schatz im Klostersee: Seeon – Kulinarik und Kultur

SimonWaldherr, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Der Schatz im Klostersee ist das Kloster Seeon. Dieses ehemalige Benediktinerkloster befindet sich mitten in den Seeoner Seen, auf einer kleinen mit dem Land verbundenen Insel des Naturschutzgebietes. Das Kloster Seeon ist heute eines der schönsten historischen Baudenkmäler im Chiemgau und lässt mit seinen barocken, gotischen und romantischen Elementen nicht nur Liebhaber der Kunst- und Kulturgeschichte erstaunen.

Die ehemalige Klosterkirche St. Lambert ist ein Highlight für Kunstliebhaber. Die Fresken stammen aus der Renaissance-Zeit. In unmittelbarer Nähe zur Klosterkirche befindet sich die Nebenkirche St. Walburgis. Deren Fresken aus dem späten 16. Jahrhundert wurden im Jahr 2005 weitgehend restauriert. Die Klosterkirche wird von einem kleinen Friedhof mit russisch-orthodoxen Grabkreuzen umgeben. Im Inneren des Klosters befindet sich die ehemalige Abtskapelle St. Nikolaus. Diese ist für den öffentlichen Besuch nicht zugänglich. Die Kirche ist mit einem barrierefreien Zugang auch für Besucher mit eingeschränkter Mobilität erreichbar. Im angrenzenden Klosterladen können Geschenkartikel und klosterbezogene Produkte erworben werden. Zudem gibt es hier die Möglichkeit, Karten für verschiedene kulturelle Veranstaltungen im Klosterhof zu erwerben. Die ehemaligen 89 Mönchszellen wurden zu komfortablen Einzel- oder Doppelzimmern mit Blick in den barocken Innenhof oder auf die Seeoner Seen umgestaltet und dienen heute als Übernachtungsmöglichkeiten.

Die gesamte Landschaft rund um die Seeoner Seen ist seit 1985 ein geschütztes Gebiet. Die Landschaft wurde charakterisiert durch die Formungen der letzten Eiszeit. Noch heute erinnern übrig gebliebene Seen, Sümpfe, Toteislöcher, Hügel sowie Nieder- und Hochmoore an die Gesteinswälle und Eisblöcke sowie den Rückzug der Gletscher. Der größte zurückgebliebene See ist mit etwa neun Hektar der Griessee, gefolgt vom Klostersee. Das Naturschutzgebiet ist ein Feuchtbiotop mit vielen geschützten und vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Hier lassen sich verschiedene Vogelarten, Eidechsen, Enten, Falter und mehr als 40 verschiedene Libellen-Arten beobachten. Eine hiervon ist die “Zierliche Moosjungfer”, welche nur noch in Bayern heimisch ist. Zwischen den Seeoner Seen und der Eggstätter Hemhofer Seenplatte sorgt eine Biotopverbundachse für einen Austausch der bedrohten Tier- und Pflanzenarten und dadurch für den Erhalt der Artenvielfalt in den beiden Naturschutzgebieten. Mehrere Standorttafeln geben weitere interessante Informationen zur Flora und Fauna sowie den Maßnahmen der Renaturierung in den Naturschutzgebieten Seeoner Seen und Eggstätt Hemhofer Seenplatte. An ausgewiesenen Stellen laden der Griessee und der Klostersee zum Baden und Entspannen ein. Auf den ausgeschilderten Wanderpfaden kann die Natur mit ihrer einzigartigen Landschaft bestaunt und genossen werden.

Bildquelle: SimonWaldherr, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Cookie Consent mit Real Cookie Banner