Naturschutzgebiet Kendlmühlfilzen

Urlaub zwischen Alm und See – da gibt es im Chiemgau wunderbare Möglichkeiten, bei denen Wanderer und naturverbundene Urlauber ganz auf ihre Kosten kommen. Ideale Anlaufpunkte sind dafür Grassau und Rottau, denn dort ist nicht nur der Chiemsee ganz in der Nähe, sondern auch das Naturschutzgebiet Kendlmühlfilzen.

Gerettet und zurück zur Natur

In diesem Naturschutzgebiet, das sich nördlich von Grassau befindet und das größte Hochmoor Südostbayerns darstellt, können sich Naturfreunde auf eine besondere Wanderung freuen. Das seit 1992 als Naturschutzgebiet geltende Moor wurde fast dem Abbau von Torf zum Opfer gefallen, erfreut sich aber heute wieder einer blühenden Flora, der weitestgehend freie Hand gelassen wird. So findet man sich auf den Wander- und Spazierwegen tatsächlich in nahezu unberührter Natur wieder.

Die Ruhe genießen

Der Eingang in das Filz befindet sich am Parkplatz am Ende der Moosbacher Straße in Grassau, von dort geht es erstmal eine ganze Weile geradeaus entlang eines ruhig plätschernden Baches. Während man auf diesem Weg zunächst die Weiten des Moores bestaunen kann, findet man sich plötzlich in einer ganz anderen Vegetation wieder: eine Birkenallee mit zahlreichen Beerensträuchern am Wegesrand. Ehe man es sich versieht, hat man dann die Weitläufigkeit des Moores wieder vor sich. Wer einen noch besseren Weitblick genießen möchte, der darf den Aussichtsturm mitten im Filz nicht auslassen. Spätestens auf dem Turm stellt man zwei Dinge fest: das Moor ist wirklich groß und scheinbar völlig unberührt, außerdem bemerkt man spätestens dort oben, wie ruhig es eigentlich ist. Im Naturschutzgebiet Kendlmühlfilzen herrscht nahezu absolute Stille, eine Ruhe, wie man sie sonst kaum noch findet. Hat man ein paar Mal tief durchgeatmet, kann es weiter gehen, wieder zurück in Richtung Realität.

Spaß für die ganze Familie

Die Wanderung durch das Moor dauert etwa zwei Stunden und ist auch für ungeübte Wanderer mit festem Schuhwerk zu meistern. Eine kürzere, vor allem aber für Familien abwechslungsreichere Route ist der Moorerlebnisweg. Er beginnt direkt am Museum Salz & Moor und führt auf etwa 800 Metern vorbei an einem Erlebnisspielplatz mit Picknick-Station, des Weiteren sind unterwegs diverse Rätsel, ein Baumbalancierweg und ein ehemaliger Torfstich zu entdecken.

Bildquelle: User:Alexander Z. [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*