Kloster Rott und Franz Josef Strauß

Allie_Caulfield, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Ein schönes, ehemaliges Kloster der Benediktiner in Rott am Inn

Das Kloster Rott ist eines der bedeutendsten Klosterkirchen in Bayern und aufgrund der architektonischen Schönheit sowie Historie überregional bekannt. Die ehemalige Benediktinerabtei lockt zahlreiche Einheimische und Touristen nach Rott am Inn und zählt zu den kostbarsten Rokokobauten im Freistaat Bayern. In mehreren Reiseführern wird der Bau mit dem herrlichen Kirchenraum aus dem 18. Jahrhundert angepriesen, welche in den Jahren 1759 bis 1763 gebaut wurde.
Das Kloster mit einer bewegenden Geschichte wurde bereits im 11. Jahrhundert gegründet. Im Jahr 1803 wurde das Kloster aufgelöst und in der Folge teilweise abgerissen und verkauft. Von den noch existenten Gebäudebereichen wurden viele im Jahr 1937 durch einen großen Brand zerstört. 1962 bis 1963 erfolgten Restaurierungen an der ehemaligen Benediktinerabtei. Umfassende Sanierungsarbeiten wurden in den Jahr 1994 bis 2002 vollzogen, sodass das Kloster Rott dem Originalzustand entsprechend besichtigt werden kann. Seit 2002 ist die Kirche für die Besucherinnen und Besucher wieder geöffnet.
Die architektonische Ausgestaltung wurde von Johann Michael Fischer geschaffen. Der Hochaltar sowie die in dem Kloster befindlichen Skulpturen entstanden durch den Künstler Ignaz Günther. Matthäus Günther war für die Fresken an der Decke verantwortlich. Zahlreiche weitere Künstler aus der Epoche waren an dem Bau und der Entwicklung der Benediktinerabtei beteiligt.
Führungen in der Kirche können bei dem zuständigen Pfarramt angemeldet werden, welches außer Mittwoch an jedem Werktag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet hat.
Das Kloster Rott ist im Rahmen der Sanierung auch behindertengerecht umgebaut worden. Somit können Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahren direkt in die ehemalige Benediktinerabtei fahren. Ergänzend dazu gibt es im nebenliegenden Haus der Gemeinde eine Toilette für Behinderte.
Für die Versorgung sind Restaurants in naheliegender Umgebung innerhalb von wenigen Minuten erreichbar.

Die Strauß-Gruft

Mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Bayerns, Herrn Franz Josef Strauß, ist eine überregional bekannte Person in Rott am Inn begraben. Franz Josef Strauß verstarb am 03.10.1988 und wurde in der Gruft der Familie Kaiser/Zwicknagel neben seiner Ehefrau Marianne begraben. Als Ehrenbürger von Rott am Inn hat Franz Josef Strauß weitere Ansatzpunkte in der Umgebung. In Rott am Inn wurde eine Straße nach ihm benannt, welche zur Gruft führt.
Die Strauß-Gruft befindet sich am Kirchenweg 11 in Rott am Inn, am unteren Eingang zum alten Teil des Friedhofs von Rott am Inn in Bayern.

Bildquelle: Allie_Caulfield, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*