Klettersteige im Chiemgau

Die Berge des südlichen Chiemgau bieten Anfängern und erfahrenen Kletterern zugleich eine Reihe schöner Felswände. Für Bergwanderer, die sich ihre ersten Sporen an einem Klettersteig verdienen möchten, ist die Wasserwand am Heuberg ein lohnendes Ziel. Die Tour führt Sie durch einen dichten Wald, ehe die Wasserwand selbst erreicht wird. Der Aufstieg nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und die Wand ist mit Drahtseilen abgesichert. Anfänger sollten Vorsicht walten lassen. Die Wasserwand am Heuberg ist ein beliebtes Ziel und die Felsen sind von der vielen Kletterei glatt geworden. Helm und eine Selbstsicherung sind für Einsteiger eine gute Idee. Nach dem Abstieg können Sie in der Deindlalm und der Laglerhütte einkehren und den Berg nochmals in seiner Gesamtheit bewundern.

Der Brünnstein ist eine gute Wahl für Bergwanderer mit Erfahrung. Nach einem ersten leichteren Abschnitt bis zum Brünnsteinhaus, folgt die herausfordernde Klettertour des Dr. Julius-Mayr-Weges. Steile Wanderwege und schroffe Felswände wechseln sich ab. Der Aufstieg ist mit Drahtseilen und Treppen gesichert. Schwindelfreiheit und ein sicherer Tritt sind zwingend erforderlich. Nach der Anstrengung werden Sie mit einem wundervollen Panoramablick auf die bayerischen Voralpen belohnt. Im Winter ist der Brünnstein ein heißer Tipp für Freizeitrodler. Sie können sich im Brünnsteinhaus für drei Euro einen Schlitten mieten und den Weg nach Reichenau hinab fahren.

Wenn Sie eine größere Herausforderung suchen, sind der Pidinger Klettersteig und der Hochthronsteig in den Berchtesgadener Alpen das Richtige für Sie. Der Pidinger Klettersteig wurde 2003 errichtet und erfordert Kraft und Können zugleich. Drei Felswände von zunehmender Höhe – die letzte erhebt sich 250 Meter – müssen überwunden werden, bevor der Gipfel sich Ihnen offenbart. Das gipfelnahe Reichenhaller Haus bietet Ihnen anschließend eine willkommene Möglichkeit zur Rast. Der Hochthronsteig ist ein beliebter Klettersteig in den Ostalpen. Ein Grund hierfür ist der beeindruckende Ausblick vom Gipfel des Hochthrons. Die massige Felswand des Berges hält zahlreiche herausfordernde Passagen bereit. Mit über 1300 Höhenmetern ist diese Klettertour die längste. Für Ihren Angriff auf den Pidinger Klettersteig und den Hochthronsteig sollten sie Erfahrung und eine komplette Klettersteigausrüstung mitbringen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*