Wanderung auf den Wendelstein – Malerische Aussichten, eine Tropfsteinhöhle und vieles mehr

Ein Ausflug auf den Wendelstein bietet viel Abwechslung. Eine atemberaubende Aussicht auf die Chiemgauer Alpen, eine Tropfsteinhöhle, ein Panoramarestaurant und eine Sternwarte laden zum Besuch. Sie erreichen den Gipfel zu Fuß, Seilbahn oder der ältesten noch aktiven Zahnradbahn Bayerns. Von Rosenheim und Prien am Chiemsee aus gelangen Sie in einer halben Stunde an den Fuß des Berges.

Ausgangspunkt der gut dreistündigen Wanderung ist entweder die Talstation der Seilbahn in Bayrischzell oder die Zahnradbahnstation in Brannenburg. Von hier aus geht es auf einfachen und gut ausgebauten Wanderwegen den Berg hinauf. Wer den Aufstieg scheut, der mit gut 1.000 Höhenmetern eine gute Grundkondition verlangt, kann den Gipfelbereich mit der Seilbahn erreichen. Ein besonderes Schmankerl ist die halbstündige Fahrt mit der Zahnradbahn. Die mehr als hundert Jahre alte, mittlerweile sanierte Bahn steht unter Denkmalschutz und führt durch mehrere Tunnels den Berg hinauf. Von der oberen Station aus sind es nur noch etwa 100 Höhenmeter bis zum Gipfel.

Dort erwartet Sie eine kleine Rundwanderung mit Schautafeln, auf denen Sie sich über die geologischen Besonderheiten der Bergregion informieren können. An der Aussichtskanzel “Gacher Blick” zeigt eine Panoramakarte, welche Berge von hier zu sehen sind. Wer sich im Sommer sonntags früh auf den Weg macht, kann um elf Uhr an der Bergmesse teilnehmen, die in der Wendelsteinkirche stattfindet. Sie ist auf über 1.700 Metern gelegen und damit die höchste Kirche Deutschlands. Die Wendelsteinhöhle mit den Tropfsteinen ist im Sommer täglich für Besucher geöffnet. Denken Sie an warme Kleidung, die Durchschnittstemperaturen in der Höhle betragen drei Grad. Auch die Sternwarte lässt sich nach vorheriger Anmeldung besichtigen. Für das leibliche Wohl sorgt der Gasthof an der Bergstation der Zahnradbahn. Genießen Sie auf dem Wendelstein einen genussvollen und abwechslungsreichen Tagesausflug mit der ganzen Familie.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*