Ein Ausflug nach Rosenheim

Während Ihres Urlaubs am Chiemsee oder im Chiemgau haben Sie Lust, ein wenig Stadtluft zu schnuppern? Die Berge möchten Sie dabei aber nicht ganz aus dem Blickfeld verlieren? Prima, dann ist ein Tagesausflug nach Rosenheim genau richtig. Die schöne Stadt in Oberbayern hat etwa 64.000 Einwohner und lässt sich von Ihrer Urlaubsregion aus bequem mit dem eigenen Auto erreichen. Wer mag, kann im Rahmen der An- oder Abreise noch einen Abstecher zum nahen Simssee machen.

Das Stadtgebiet von Rosenheim war bereits zur Zeit der Römer besiedelt. Die Stadt, wie wir sie heute kennen, entstand im 13. Jahrhundert. Ursprünglich als Siedlung von Schiffern gedacht, gewann der Ort rasch an Bedeutung und wurde als Markt ein beliebter Umschlagplatz für Waren aller Art. Nach wirtschaftlich schlechten Zeiten erfolgte ein Aufschwung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als Rosenheim bis 1958 zum Standort einer Saline wurde und man mit dem Salzhandel gutes Geld verdiente. Das Stadtrecht bekam Rosenheim im Jahre 1864 von König Ludwig II. verliehen. Heute ist Rosenheim eine moderne Stadt, malerisch am Inn gelegen, die ihre Besucher gerne herzlich willkommen heißt.

Starten Sie Ihren Aufenthalt in Rosenheim am historischen Markplatz, dem Max-Josefs-Platz, der heute eine Fußgängerzone ist und flankiert wird von herrschaftlichen, alten Bürgerhäusern im Inn-Salzach-Stil. Dabei bilden durch Scheinfassaden vor dem eigentlichen Dach verbundene Häuser ein einheitliches Ensemble. In den Arkadengängen laden kleine Geschäfte und Cafés zum Besuch ein. Südlich des Platzes liegen an der Münchener Straße sehenswerte Häuser mit Fassaden im Stil der Gründerzeit, die meisterhaft renoviert wurden. Wer weiter zum Mittertor spaziert, kann das einzige erhaltene Stadttor aus dem Mittelalter betrachten, welches früher als Zollstelle diente. Der 65 Meter hohe Zwiebelturm der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus ist das Wahrzeichen der Stadt. Für eine kleine Pause bietet sich der Salingarten an – Kulturfans können dort Großplastiken von Künstlern aus der Umgebung betrachten. Wer nichts verpassen möchte, schließt sich einem der geführten Stadtrundgänge an, bei denen Einheimische Wissenswertes und Kurioses zu erzählen haben. Museumsfans seien die die Städtische Galerie, das Inn-Museum und der Lokschuppen unbedingt zu empfehlen.

Da eine Stadtführung bekanntlich immer hungrig macht, sollten Sie es nicht verpassen, einem der zahlreichen Wirtshäuser oder Restaurants in Rosenheim einen Besuch abzustatten, bevor Sie wieder zu Ihrem Quartier am Chiemsee aufbrechen. Ob ortstypische Spezialitäten oder internationale Küche – in Rosenheim erfüllt die gastronomische Vielfalt alle Wünsche!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Cookie Consent mit Real Cookie Banner