Die schönsten Gumpen Bayerns

Die Freibäder ertrinken in Menschen, in Badeseen ist vor lauter Gästen kein Wasser in Sicht ¬ wo also noch hin, wenn Sommer, Sonne und Hitze nach draußen locken? Eine Lösung sind Gumpen: Naturpools, die die Architektin Natur in die Berge gehauen hat. Hier können Sie schwimmen, sich unter den Wasserfällen von kaltem Wasser berieseln lassen oder von den Felsen den Sprung in die Becken wagen ¬ Gumpen sind also Abenteuer und Entspannung zugleich und deswegen folgen für Sie die schönsten Gumpen Bayerns: Die Reise beginnt in Schronbach und Sylvenstein; von einladenden Alpenwiesen umsäumt, erwarten Sie hier mehrere Wasserbecken ¬ zwei Stück, die mit einem Sprung von den Felsen locken, und die anderen, die ihr kaltes Blau Ihnen darbieten, um zu schwimmen, planschen oder in Ruhe die Füße zu kühlen.

Die Reise geht weiter in den Wald hinein, und zwar zur Walchenklamm: Zwischen Sylvensteinsee und Achensee versteckt, zieht sie vor allem die Mutigen in Ihren Bann. Hier springen Sie von drei bis sieben Meter Höhe in die blaue Tiefe. Haben Sie sich von dem Nervenkitzel erholt und sich in der Sonne aufgewärmt, bietet Ihnen die Walchenklamm noch einen Radweg von Sylvensteinsee bis zur Kaiserwacht. Aber auch Kajakfahren können Sie dort; doch ist die Walchen tückisch und nichts für Unerfahrene. Die Buchenegger-Wasserfälle in Oberstaufen überbieten sogar noch die Walchenklamm in ihrer Höhe: Von waghalsigen 18 Metern können Sie in das Wasser eintauchen; rutscht Ihnen dabei das Herz in die Badehose, lassen Sie einfach die Füße im Wasser baumeln und genießen den Anblick der mutigen Springer.

Die Eschenlaine hingegen lädt zu einer ausgedehnten Wanderung ein: Knapp 3,5 Stunden dauert eine Tour entlang der Wanderwege, während Sie die Natur begleitet ¬ mal riesige, mal winzige Wasserfälle, Wasserbecken tief und flach und Gumpen, die sich im Wald verstecken oder in den Strahlen der Sonne funkeln. Mit einem türkisblauen Farbenspiel verlockt Sie die Starzlachklamm den Sprung zu wagen: Sieben bis zehn Meter geht es in die Tiefe ¬ so können sich Mutige und Naturliebhaber an der Starzlachklamm berauschen. Die Schoßrinn Chiemgau bietet den Wanderern wieder ein beeindruckendes Spektakel: Ein Wasserfall stürzt sich 90 Meter in die Tiefe, und zwar mit tosendem Wasser, das heilende Kräfte in sich tragen soll. Zuletzt erwartet Sie die Wolfsklamm ¬ kein Ort, um zu springen, doch schlummern fast alle Wasserbecken in der Sonne und die warmen Felsen laden dazu ein, sich in wohliger Wärme aufwärmen zu lassen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*